Select Page

Das Funkeln der Sterne

12. Februar 2020

Die Sterne. Sie überziehen das Firmament wie strahlende Diamanten. Ihr Betrachten bringt absolute Entspannung und beflügelt die Fantasie. Seit Jahrtausenden dienen die Sterne als Wegweiser und selbst in dieser, unserer so modernen und technisierten Zeit, ist es so geblieben.

Ich trete nach draussen. Es ist es eine klare kalte Nacht in den Zentralschweizer Bergen. In der dunklen Bergwelt habe ich die Kommerzgirlanden der Ortschaften hinter mir gelassen und blicke in den Himmel. In dessen Schwärze erkenne ich hier und da die Positionslampen eines Flugzeugs, weiter oben ziehen die rotierenden Satelliten ihre Leuchtspuren. Und darüber stehen unverrückt die Sterne. Tausende winzige Lichtpunkte funkeln über meinem Kopf. Wir haben eine ungefähre Vorstellung, wie weit entfernt sie von uns sind. «Lichtjahre» – die schöne Metapher erhellt die Unendlichkeit des Raums. Alles ist so weit entfernt dort oben und doch spüre ich eine Nähe und Verbundenheit. Beim Betrachten des funkelnden Sternenhimmels werde ich ganz ruhig. Ich empfinde mich in diesem Moment als Teil des Universums, erwärmt und beflügelt in der kalten, dunklen Bergwelt.

Wegweiser und Beschützer

Schon immer waren die Menschen fasziniert, den Sternenhimmel zu beobachten. Angefangen mit historischen Instrumenten zur Winkelmessung bis hin zu neuzeitlichen Weltraumteleskopen. Bereits vor Jahrtausenden, diente der Sternenhimmel der Seefahrt zur Bestimmung von Schiffspositionen durch die astronomische Navigation. Auch in der Raumfahrttechnik, spielt das Sternensystem eine wichtige Rolle: Anhand der Sternenkonstellation, ist es beispielsweise möglich, die Ausrichtung von Satelliten im All zu bestimmen.

Seit Jahrtausenden dienen die Sterne als Wegweiser. Der Stern ist aber auch tief verankert als Schutzsymbol. So ist das Hexagramm (Sechsstern) ein Schutzsymbol gegen Dämonen und Feuer und das Pentagramm (Fünfstern) beschützt uns generell vor dem Bösem.

Sterne symbolisieren also nicht nur Romantik, Geheimnis, Individualität und Unendlichkeit, sondern stehen auch für Schutz und dienen als wegweisende Begleiter.

Was Sterne wirklich sind

Aber was sind Sterne überhaupt? Und warum funkeln sie? Sterne sind ganz einfach Kugeln aus Gas. Aber in ihrem Inneren ist es unvorstellbar heiss, viele Millionen Grad Celsius. Wegen der starken Hitze glüht das Gas und leuchtet – wie eine Glühbirne, nur sehr viel heller. Das Licht der Sterne ist so stark, dass wir es von der Erde aus sehen können, obwohl die Sterne viele Billionen Kilometer entfernt sind.

Ursache des Sternenfunkelns ist die irdische Atmosphäre: Dort türmen sich – je nach Witterungsbedingungen – Luftschichten unterschiedlicher Temperatur und Dichte übereinander. Diese sind nicht statisch, sondern sie tauschen untereinander ständig Wärme aus. Dabei entstehen Turbulenzen. Mit Temperatur und Dichte verändern sich jedoch auch die optischen Eigenschaften der Luft – sie bricht das Sternenlicht dann stärker oder schwächer. Weil die Luftzellen aber ständig in Bewegung sind, verändert sich der genaue Weg des Sternenlichts durch die Atmosphäre fortlaufend. So kommt es, dass die Sterne von der Erde aus gesehen immer minimal hin und her springen. Durch ihr unregelmässiges Funkeln stimmen sie den Beobachter beim Blick zum nächtlichen Firmament erst richtig romantisch.

kathinkarina

Related Posts

Über die Geduld…

Über die Geduld…

Man muss den Dingen die eigene, stilleungestörte Entwicklung lassen,die tief von innen kommtund durch nichts gedrängtoder beschleunigt werden kann,alles ist austragen – und danngebären…Reifen wie der Baum, der seine Säfte nicht drängt und getrost...

Dank Unfall aufgewacht

Dank Unfall aufgewacht

Als es knallte, Blech krachte und die Airbaigs explodierten......realisierte ich, dass es ein Zeichen war. Warum war ich überhaupt noch am Leben? Wenn dies das Ende wäre, wäre es endlich vorbei, hier an diesem kalten Dezembermorgen am Katzensee. Ich konnte kaum atmen,...

Stern von Betlehem

Stern von Betlehem

Für jedes Kind gehört er zu Weihnachten wie Geschenke und Guezli. Er strahlt über jeder Krippe: Der helle Stern mit Schweif, der einst die drei Könige zum Geburtsort Jesu Christi führte. In der Weihnachtszeit ist er omnipräsent.

Mut

Mut

MUT Helden springen von Dächern, kämpfen sich durch reissende Flüsse und Feuersbrunsten und wild schreiende Heeresführer preschen auf Pferden in den Kampf: Wir kennen sie aus Filmen: Die Mutigen. Aber es gibt sie auch im Alltag. Die Jungunternehmerin, die mutig ihr...

Comments

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.